Actions

Work Header

In den Köpfen der Betroffenen

Work Text:

„ Aber Doktor! Ich meine.. Liebe?“ „Ja Lucifer, Liebe! Ein überaus menschliches Gefühl, das“
Und da unterbrach er sie verächtlich schnaubend „ Ja genau! Menschlich! Eben das bin ich
nicht! Ich bin der Teufel! Der leibhaftige! Ich fühle keine mickrigen menschlichen Gefühle und
vor allem nicht –Liebe“ Er sprach das Wort voller Empörung aus. Linda musste sich zurück
halten um professionell zu bleiben. „Lucifer.. nach all unseren Sitzungen und den Gesprächen,
kann ich dir eins sagen. Du bist einer meiner Patienten, die sehr wohl menschliche Gefühle
erleben. Viele meiner Patienten sind gar apathisch. Also schätze sich doch glücklich all diese
Gefühle zu haben. Hm?“

Er sah sie mit hochgezogener Augenbraue an und Sie wusste bereits dass er wieder mal ihre
Analyse für sich verdrehen würde. Also ließ sie den Blick erschöpft fallen und stand auf. „Lucifer,
so sehr mich deine Anwesenheit freut, ich bitte dich nun zu gehen. Wir haben 2 Uhr in der Früh
und ich muss später noch zur Arbeit“ „ Ja du hast recht Doktor, es wird Zeit das ich mich zurück-
ziehe.“ Und damit sprangen seine Flügel aus seinem Rücken und innerhalb weniger Sekunden
war er verschwunden. Linda schaue ich noch kurz in ihrem Wohnzimmer um und zuckte dann mit
der Schulter.

Als Lucifer wieder zuhause war, ließ er sich auf seine braune Leder Couch fallen. Liebe.. Dachte
er, liebe war etwas für schwache sterbliche. Für Menschen aber nicht für etwas Erhabenes oder
himmlisches. Er war ein Gottverdammter Engel. Wortwörtlich… Doch wenn er an Chloe dachte
war es mit ihm so als würde der reine körperliche Akt ihr nicht gerecht. Als wäre ihr mehr bestimmt
als nur eine Nach mit dem Teufel. Obwohl sich jeder andere darüber glücklich schätzen sollte.

Lucifer war sich sicher das nach einigen Flachen Whiskey das ganze schon anders aussähe. Also
nahm er sich mehrere aus dem Regal und setzte sich vor seinen Kamin. Suchte sich ein gutes Buch
und fing an zu lesen und zu trinken. Die Zeit verging wie im Flug und als er aufblickte war es draußen
bereits helllichter Tag. Er fragte sich ob es auch heute wieder gilt einen Mordfall auf zu klären. Er sah
auf sein Handy und fand keine Benachrichtigung von ihr vor. Konnte er sich ja auch denken nach
allem was gestern war. Chloe würde sich eine ganze Weile wohl nicht mehr melde, zumindest bis
sie sich und alle Informationen im Einklang gebracht hatte.

Er war sich nicht sicher was er von nun an tun sollte. Mit dem Detektiv auf Verbrecherjagd? – fällt
vorerst aus! Sex Partys und Drogen? – Danach war ihm irgendwie nicht zumute. Kurioserweise
wollte er nichts tun was den Detektiv unzugänglich stimmen würde. Also was blieb ihm? Lesen?
Er hatte schon so vieles gelesen und konnte nicht den Rest seiner Tage mit lesen verbringen.. Er
Brauchte ein neues Hobby!

Im Gegenzug sah es bei Chloe ganz anders aus. Sie war bis zum Hals in Arbeit. Neben dem Beweise
für Mordfälle finden und dem Großziehen eines 10Jährigen Mädchens, musste sie nun auch noch Indizien
für das was gestern geschehen ist finden. Als nicht der Sex! Nein der hat sich sehr real angefühlt. Nein, für
das was Lucifer wirklich war.

Nachdem Ella die Blutprobe als nicht menschlich identifizieren konnte, saß sie ihr ständig im Nacken.
Sie wollte wissen woher Chloe das Blut hatte, aber das war nicht ihr Geheimnis zu erzählen. Obwohl,
war es überhaupt ein? Er prahlte ja schließlich ständig mit seinem Titel als der Prinz der Lügen. Auch
wenn er im gleichen Atemzug behauptet nie zu lügen.

Ja Lucifer war Widersprüche an sich, sollte sich jedoch herausstellen das er tatsächlich Satan ist, würde
sich so einiges erklären. Zum Beispiel die Reaktionen einiger der Kriminellen oder seine super Stärke.
Doch wie sollte sie das alles glauben? Gott! Engel! Der Teufel? Das alles konnte nicht wahr sein! Nicht
nach dem was mit Ihrem Vater war. Doch wie sollte sie sich erklären das er nach dem Malcom Lucifer
erschossen hatte, wieder auf stand und sie noch retten konnte?

Plötzlich fiel ihr etwas ein. Wenn Lucifer, Lucifer ist. Dann ist Maze ein echter Dämon… Aus der Hölle.
Und Amenadiel ist ein Engel… Vielleicht sollte sie auch mal zu einer Therapeutin gehen, am besten sie
Geht zu Doktor Linda Martin. Schließlich ist sie bereits mit derartigem vertraut – Moment! Hieß dass, das
Linda Bescheid wusste? Sie wusste das Maze ein Dämon und Lucifer der Teufel ist?

Chloe wusste nicht was sie davon halten sollte, ob auch Ella und Dan Bescheid wussten? War alles eine
große Verschwörung um zu sehen wann sie sich dem Teufel hingab? Nein das konnte sie sich nicht
vorstellen. Nicht bei Ella und Dan, und auch nicht bei Lucifer oder Maze. Sie waren ihre Freunde, nicht
mal Linda, auch wenn sie ehr entfernt befreundet waren. Chloe hatte sich entschlossen auch mal des
Teufels Therapeutin auf zu suchen und ließ Ella im Präsidium allein stehen.

Ella machte sich schon so ihre Gedanken. Wo kam das Blut her? Warum hatte Chloe solches Blut dabei
Und warum war sie so abwesend? Der einzige den sie fragen konnte war Lucifer, meist war er schließlich
An Chloe‘s Mieseren schuld. Also machte sie sich auf den Weg zum Lux während Chloe zu Linda fuhr.
Beide waren sich sicher an den jeweils anvisierten Orten Antworten zu finden.